Polizeieinsatz Frau hält Plüsch-Biber für maskierten Gangster

Die Anruferin war in heller Aufregung: In einem Parkhaus in Wuppertal sitze ein maskierter Verbrecher auf dem Beifahrersitz eines Autos. Die Polizei rückte mit mehreren Einsatzkräften an, umzingelte das Fahrzeug - und fand ein Stofftier mit Überbiss.

Wuppertal - Nach Angaben eines Polizeisprechers war die Frau in der Nacht aus dem Wuppertaler Parkhaus gefahren und hatte aus dem Augenwinkel die vermeintlich gefährliche Gestalt in einem geparkten Kleintransporter entdeckt.

Die erschrockene Zeugin alarmierte umgehend die Polizei. Die Ordnungshüter rückten mit drei Streifenwagenbesatzungen an und umstellten das verdächtige Fahrzeug. Dort fanden die Beamten nur einen harmlosen, wenn auch recht großen Plüsch-Biber auf dem Beifahrersitz.

Die Anruferin berichtete später, sie habe die Gestalt nur aus den Augenwinkeln gesehen. Ein Polizeisprecher sagte allerdings, ihm sei dennoch unerklärlich, wie jemand das Tier mit seinen vorstehenden Schneidezähnen für einen Ganoven habe halten können.

ffr/dpa/ddp