Portugal hat im März mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt, als es benötigt

Höhere Ziele sind möglich.
Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Dieser Beitrag wurde am 06.04.2018 auf bento.de veröffentlicht.

Erfolgsmeldung aus Portugal: Das Land hat im März zum ersten Mal mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt, als es benötigt hat. Die Wind- und Wasserkraftanlagen des Landes lieferten im Monatsdurchschnitt rund 103 Prozent des tatsächlich verbrauchten Stroms. (Quartz )

Ein kleiner Teil des verbrauchten Stroms kam dennoch aus fossilen Brennstoffen oder wurde importiert. Grund dafür ist, dass die Stromerzeugung aus Wind- und Wasserschwankungen unterlegen ist. So wurde zu manchen Zeiten mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt als benötigt, zu anderen Zeiten jedoch zu wenig

Trotzdem zeigt der neue Rekord, dass höhere Ziele bei den erneuerbaren Energien möglich sind.

Wie sieht es in Deutschland aus?

Der Grünen-Europaabgeordnete Claude Tumes bezeichnete das von der EU gesteckte Ziel von 27 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien bis 2030 als "lächerlich". In Deutschland wurde dieses Ziel bereits übertroffen: Im Jahr 2017 kamen 36,1 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien. Portugal zeigt jetzt aber, dass noch viel mehr möglich ist. 

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.