Fotostrecke

Gekaufte positive Schwangerschaftstest: Der Scherzartikel

Foto: Corbis

Marktlücke Der "Ich bin schwanger!"-Gag aus dem Internet

Im Internet kann man wirklich für alles Käufer finden. In den USA werden nun sogar positive Schwangerschaftstests angeboten. Die Empfehlung: Damit könne man endlich den heiratsunwilligen Lebensgefährten dazu bekommen, einen Antrag zu machen.

Austin - Sie wollen Ihre Eltern überraschen? Oder Ihren Partner? Vielleicht soll der Ihnen auch einfach endlich einen Heiratsantrag machen? Das kostet Sie nicht mehr als 25 Dollar - mit Glück noch weniger. So viel muss man bezahlen, wenn man in den USA einen positiven Schwangerschaftstest kaufen will. Auf der Online-Anzeigenbörse Craigslist.com gibt es mehrere solcher Angebote - wie übrigens auch auf Ebay . Dort steht sicherheitshalber bei vielen Auktionen "Spaßtest".

In einer Craigslist-Anzeige  heißt es: "Sorge dafür, dass ihm das Herz stehen bleibt und ihm der Mund offen steht: Lass ihn einen Ring kaufen, und dann kringele dich vor Lachen, wenn du ihm die Wahrheit erzählst." 15 Dollar kostet der Spaß, jeder weitere Test sogar nur zehn - "wenn er zur gleichen Zeit gekauft wird". In einer anderen Anzeige heißt es: "Willst du, dass dein Freund endlich die Frage aller Fragen stellt? Möchtest du Mama, Papa oder einem Freund einen Streich spielen? Mir ist egal, wofür du den Test benutzt."

Es soll schon ein Test bestellt worden sein, um einen Film über Teenager-Schwangerschaften zu drehen. Und eine Frau wollte sich damit an ihrem Partner rächen, der nach fünf Jahren Beziehung ein Kind mit seiner Sekretärin gezeugt hatte - während alle Versuche, Nachwuchs zu bekommen, in der Partnerschaft gescheitert waren.

"Test am Tag deiner Wahl"

"Es ist offiziell: Es gibt im Internet einen Markt für alles", schrieb die "Huffington Post". CNN berichtet  von einer Anbieterin, die mit Qualität wirbt: Es sei kein Test aus dem Ramschladen, sondern ein Markenprodukt. Und eine andere Anzeige  glänzt mit Kundenorientierung: "Ich mache den Test an einem Tag deiner Wahl. Blaue oder pinkfarbene Tinte kannst du aussuchen. Ich stelle keine Fragen, du kommst, bezahlst mich, ich gebe dir den Test."

Manche der Anzeigen sind inzwischen gelöscht oder entfernt worden. Womöglich gehören Schwangerschaftstests - insbesondere gebrauchte - zu den Gegenständen, die auf Craigslist nicht gehandelt werden dürfen. Die Website nennt in ihrer Liste der verbotenen Güter  unter anderem "medizinische Geräte" und "Blut, Körperflüssigkeiten oder Körperteile".

Über die Motive der Verkäuferinnen lässt sich nur spekulieren, SPIEGEL ONLINE erhielt auf mehrere Anfragen keine Antworten. Ebenso erging es CNN. Die Verkäuferinnen hätten "wahrscheinlich nicht erwartet, den Verkauf eines Artikels, der ja letztlich eine Urinprobe ist, einem Reporter erklären zu müssen", mutmaßte der Sender.

ulz