Prag Passagiere überwältigen Flugzeugentführer

Die Entführung einer Aeroflot-Maschine ist in Prag glimpflich zu Ende gegangen. Berichten zufolge haben Fluggäste den Entführer außer Gefecht gesetzt.


Prag - Die Polizei habe nicht eingreifen müssen, da der mutmaßliche Entführer bereits an Bord des Airbus A320 unter Kontrolle gebracht worden sei. Der stellvertretende Aeroflot-Chef Lew Koschliakow sagte dem Fernsehsender Rossija, einer der Passagiere habe erklärt, er habe einen Sprengsatz bei sich.

Die Aeroflot-Maschine nach der Landung in Prag: Frühzeitiges Ende eines Genf-Flugs
AP / CTK

Die Aeroflot-Maschine nach der Landung in Prag: Frühzeitiges Ende eines Genf-Flugs

Das Flugzeug war allem Anschein nach entführt worden. In Prag kam es dann zu einer ungeplanten Zwischenlandung. Nach Angaben des tschechischen Online-Dienstes "idnes" setzten Passagiere der Maschine den Mann mit Hilfe der Polizei außer Gefecht. Aeroflot in Moskau teilte mit, die Besatzung des Flugzeugs sei Opfer "eines versuchten Angriffs" gewesen.

Der Airbus sei nun an den Rand des Flughafens gerollt. Dort hätten ihn Notfallfahrzeuge umringt. Der Pilot habe zuvor eine Notsituation an Bord gemeldet. Der Airbus A320 der Aeroflot sei auf dem Weg von Moskau nach Genf gewesen.

jjc/AFP/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.