Vorwürfe gegen Pro Familia "Pädophilen-Propaganda in wissenschaftlicher Tarnung"

Pädophilenfreundliche Beiträge im Verbandsmagazin und Verbindungen zu dubiosen Arbeitskreisen: Pro Familia steht in der Kritik - und verteidigt sich mit dem Zeitgeist nach der sexuellen Revolution. Warum ein umstrittener Autor bis heute bei der Beratungsstelle publizieren darf, erklärt das nicht.
Von Gesa Mayr
Eingang zu Pro-Familia-Beratungsstelle (Archiv): "Einigermaßen unbegreiflich"

Eingang zu Pro-Familia-Beratungsstelle (Archiv): "Einigermaßen unbegreiflich"

Foto: Uwe Zucchi/ picture alliance / dpa