Prozessgerüchte Michael Jackson fürchtet um Sorgerecht

Ist Michael Jackson wirklich der leibliche Vater seiner Kinder? Um diese Frage soll es demnächst im Sorgerechtsstreit zwischen dem King of Pop und seiner Ex-Frau Debbie Rowe gehen. Einem Medienbericht zufolge fürchtetet Jackson nun, seine Kinder weggeben zu müssen.  


Hamburg - Geheime Papiere, die nächsten Monat im Sorgerechtsprozess zum Einsatz kommen sollen, beweisen laut Internet-Dienst "Femalefirst", dass der achtjährige Sohn Paris sowie der neunjährige Prince Michael von einem unbekannten Samenspender stammen. "Der 47-Jährige Sänger soll angesichts des Rechtsstreits in Panik sein", heißt es. 

Jackson: Ihm droht der Verlust des Sorgerechts für zwei seiner drei Kinder
DPA

Jackson: Ihm droht der Verlust des Sorgerechts für zwei seiner drei Kinder

Die leibliche Mutter Rowe möchte sich den Angaben zufolge mit Hilfe der Papiere den Zugang zu den beiden Kindern wieder erstreiten. Noch vor fünf Jahren hatte sie gegen eine Zahlung in Höhe von mehreren Millionen Dollar auf ihre Rechte am gemeinsamen Nachwuchs verzichtet. Sie wirft Jackson vor, Paris und Prince Michael mit gefälschten Pässen nach Bahrain entführt zu haben.

Michael Jackson hat noch ein drittes Kind, den vierjährigen Prince Michael II, der von einer Leihmutter stammt. Wie "Femalefirst" kürzlich berichtete, soll sich der Sänger derzeit zudem bemühen, ein japanisches Waisenkind zu adoptieren.

str/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.