Räumung Das Leben im "Müllhaus" ist zu Ende

Zwei Erwachsene, drei Kinder und etwa 140 Tiere - das waren die Bewohner eines Hauses in Lindau am Bodensee. Das beherbergte auch jede Menge Müll. Nun haben es die Behörden geschlossen.


Lindau - Die Familie mit drei Kindern hat jahrelang in dem Haus voller Müll gelebt. Mitbewohner waren rund 140 Tiere, darunter Meerschweinchen und Ratten.

Das Gesundheitsamt ließ das Haus nun wegen Infektionsgefahr räumen. Dies sagte ein Sprecher des Landratsamtes am Dienstag. Die Zimmer des ehemaligen Bauernhofs seien teilweise bis zu einem halben Meter hoch mit Müll und Tierkot gefüllt gewesen. Die Mutter hatte sich geweigert, das Haus zu verlassen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.