Kontroverse in Podcast US-Rapper T.I. soll Tochter jährlich zu Jungfräulichkeitstest zwingen

Es ist die Rede von einem "extrem missbräuchlichen" Verhalten: Der US-Rapper T.I. soll in einem Interview verraten haben, dass er jährlich einen Jungfräulichkeitstest für seine Tochter anordnet.

Rapper T.I.: "Nach ihrem Geburtstag klebe ich einen Zettel mit dem Termin beim Gynäkologen an ihre Tür"
Paras Griffin/ Getty Images

Rapper T.I.: "Nach ihrem Geburtstag klebe ich einen Zettel mit dem Termin beim Gynäkologen an ihre Tür"


US-Rapper T.I. hat mit einer Äußerung für Empörung gesorgt, wonach er seine Tochter jedes Jahr zu einem Jungfräulichkeitstest zwingt. In einem mittlerweile gelöschten Podcast, der den Namen "Ladies Like Us" trug, soll T.I. gesagt haben, dass er nach jedem Geburtstag mit seiner mittlerweile 18-jährigen Tochter Deyjah Harris zu einem Arzt fahre, um dort "ihr Hymen kontrollieren" zu lassen. Das berichteten unter anderem die "Washington Post" und "CBS News".

Demnach klebe er am Tag nach den Geburtstagsfeiern einen Zettel mit dem Termin beim Gynäkologen an ihre Zimmertür, sagte der 39-jährige Grammy-Gewinner. Damit habe er nach dem 16. Geburtstag der jungen Frau begonnen. Seine Tochter müsse gegenüber dem Arzt schriftlich erklären, dass dieser das Ergebnis der Untersuchung dem Vater mitteilen darf. Medizinisch gilt das Vorhandensein eines Hymen - auch Jungfernhäutchen genannt - nicht als sicherer Beweis für Jungfräulichkeit.

In einer Erklärung der Weltgesundheitsorganisation heißt es: "Jungfräulichkeitstests haben keine wissenschaftliche Grundlage. Es gibt keine Untersuchung, die beweist, dass ein Mädchen oder eine Frau Sex hatte. Auch das Aussehen des Hymen kann nicht belegen, ob ein Mädchen oder eine Frau Geschlechtsverkehr hatte oder sexuell aktiv war."

Autorin wirft Rapper "extrem missbräuchliches" Verhalten vor

Der Podcast wurde am Dienstag veröffentlicht, aber offenbar bereits einen Tag später wieder gelöscht. Er hatte für massive Empörung gesorgt. Die Autorin Ijeoma Oluo warf T.I. ein "extrem missbräuchliches" Verhalten vor. Sie forderte, dass Ärzte, die dabei mitmachen, ihre Lizenz verlieren sollen.

In dem Podcast sollen die Reaktionen hingegen anders ausgefallen sein: Die Interviewpartner Nazanin Mandi und Nadia Moham lachten zunächst, eine von ihnen soll gesagt haben: "Jemand muss auf Deyjah aufpassen, sie ist eine Gefangene im eigenen Haus."

Der Rapper T.I. zählt zu den wichtigsten Vertretern des Südstaaten-Raps. Seine Platten verkauften sich millionenfach. Drei Alben des 39-Jährigen landeten zwischen 2006 und 2008 auf Platz eins der US-Charts.

bam/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.