Rasende Kuh Rindvieh Uschi randaliert in Hannovers Straßen

Auf der Flucht vor einer Maniküre ist eine Kuh durch Hannover gerast. Das trächtige Tier zertrampelte im Stadtteil Limmer Vorgärten, demolierte Zäune sowie Polizei- und Feuerwehrfahrzeuge. Erst nach drei Stunden konnte Uschi gebändigt werden.


Hannover - "Sie hat alles niedergewalzt, was ihr in den Weg kam. Das war richtig gefährlich", sagte Feuerwehr-Sprecher Martin Argendorf. Das 800 Kilogramm schwere Rindvieh Uschi war aus einem Bauernhof am Stadtrand ausgebüxt.

Einsatzkräfte jagten das aggressive Tier drei Stunden lang rund fünf Kilometer weit durch die Straßen. Hunderte Schaulustige verfolgten den Weg des Tieres durch ihre Nachbarschaft. Der schaden, den Uschi angerichtet hat, beläuft sich auf rund 25.000 Euro.

Schließlich gelang es einem Feuerwehrmann, der Kuh in einem Garagenhof drei Schüsse mit einem Betäubungsgewehr zu verpassen. Inzwischen wurde Uschi auf ihren Bauernhof zurückgebracht. Ein Tierarzt soll noch klären, ob eine Notgeburt eingeleitet werden muss.

jto/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.