Rattenplage Pariser Bezirk richtet Meldeseite im Internet ein

Sie wecken Urängste, schrecken Touristen ab und sind eine Gefahr für die Gesundheit - Ratten haben sich in Paris zur echten Plage entwickelt. Jetzt sagt ein Bezirksbürgermeister den Nagern dem Kampf an.
Montmartre in Paris

Montmartre in Paris

Foto: Ian Langsdon/ dpa

Neuer Versuch im Kampf gegen die Rattenplage in Paris: Bezirksbürgermeister Geoffroy Boulard hat eine Webseite einrichten lassen, auf der Bürger lebende oder tote Nager melden und lokalisieren können. Es gebe auch eine Hotline, wie der konservative Politiker dem französischen Sender BFMTV sagte.

Er habe die Initiative aufgrund der "Untätigkeit der Stadt Paris" ergriffen, sagte der Gemeindevorsteher des 17. Bezirks im Nordwesten der französischen Hauptstadt. Er selbst werde in dieser Sache jede Woche einen Bericht an das Pariser Rathaus schicken sowie die Webseite aktualisieren und überprüfen.

Die Rattenplage ist in der äußert dicht besiedelten Millionenmetropole seit langem ein Thema. Die von der sozialistischen Bürgermeisterin Anne Hidalgo regierte Hauptstadt hatte nach früheren Angaben bereits zugesichert, im Kampf gegen die meist unterirdisch lebenden Tiere eine Million Euro aufzuwenden.

Die Zeitung " Le Monde" hatte vor einigen Monaten Schätzungen von Experten zitiert, nach denen 3,8 Millionen Ratten in Paris lebten - die Zahl schwanke aber.

mik/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.