Baden-Württemberg Regionalexpress rammt Schwertransporter

Fünf Personen wurden leicht verletzt, der Sachschaden beträgt mehr als eine Million Euro: Ein Zug hat in der Nähe von Karlsruhe einen Lastwagen gerammt. Der Schwertransporter war an einem Bahnübergang hängengeblieben.

Unfallstelle: Schwertransporter blieb an Gleisen hängen
DPA

Unfallstelle: Schwertransporter blieb an Gleisen hängen


Pfinztal-Söllingen - Die Notbremsung des Lokführers kam zu spät: Ein Regionalexpress hat an einem Bahnübergang einen liegengebliebenen Schwertransporter gerammt. Die Bahn mit etwa 80 Fahrgästen entgleiste und schob den Transporter etwa 15 Meter weiter. Ein Raupenbagger kippte von der Ladefläche des Lastwagens. Der Schaden liegt laut Polizei bei über einer Million Euro.

Der Schwertransport war mit dem Anhänger morgens an einem Bahnübergang hängengeblieben, weil der Tieflader auf den Gleisen aufgesetzt hatte. Während der 38-jährige Lastwagenfahrer versuchte, den Anhänger mit anzuheben, schlossen sich die Schranken.

Der Lokführer und vier Fahrgäste erlitten bei der Kollision leichte Verletzungen. Die Bahnstrecke zwischen Karlsruhe und Pforzheim werde für Nah- und Fernverkehr wohl für längere Zeit gesperrt bleiben, teilte die Polizei mit.

ulz/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.