Remscheid Polizistin auf der Straße erstochen

Unbeteiligtes Opfer eines Familienstreites ist eine Polizistin in Remscheid geworden. In ihrem Streifenwagen wurde sie unvermittelt von einem 27-jährigen Mann erstochen.


Remscheid - Der Täter wurde festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Die Beamtin war am Sonntagnachmittag zusammen mit ihrem 30 Jahre alten Kollegen auf der Suche nach einer Anruferin, die nach einem Familienstreit die Polizei alarmiert hatte. Während der Suchfahrt habe ein BMW vor dem Dienstauto gehalten. Dessen Fahrer sei zum Streifenwagen gekommen und habe sofort unvermittelt auf die darin sitzende Polizistin eingestochen, hieß es. Später habe sich herausgestellt, dass es sich um den Ehemann der Anruferin gehandelt habe.

Der 27-jährige Mazedonier ging den Angaben zufolge auch auf den Kollegen der Polizistin los. Der Beamte konnte den Angreifer aber mit einem Beinschuss außer Gefecht setzen. Der Mazedonier wurde festgenommen und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizistin erlag am Nachmittag im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Wo der Ehemann herkam und welches Motiv es für die Tat gab, sei noch vollkommen unklar, sagte ein Polizeisprecher. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf.

In einer ersten Reaktion zeigte sich der nordrhein-westfälische Innenminister Fritz Behrens (SPD) "tief betroffen" von der Tat. "Unbegreiflich, mit welch blinder Wut der Täter sich nach familiärem Streit erneut ein Opfer suchte."



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.