Rheinland-Pfalz Retter befreien Kleinkind nach Sturz in Schacht

Ein Kleinkind ist in der Nähe von Kaiserslautern in einen mehrere Meter tiefen Schacht gestürzt. Nach mehreren Stunden konnten Feuerwehr und Technisches Hilfswerk das Kind befreien.

Fahrzeug im Rettungseinsatz (Symbolbild)
DPA

Fahrzeug im Rettungseinsatz (Symbolbild)


Feuerwehr und Technisches Hilfswerk haben am Montag ein 17 Monate altes Kind aus einem drei Meter tiefen Schacht befreit. "Das Kind hatte das abgedeckte Rohr offenbar in einem unbeaufsichtigten Moment geöffnet und war in die Tiefe gestürzt", teilte das Polizeipräsidium Westpfalz mit.

Die Retter hatten das Opfer zunächst nur hören können. "Das Kind lebt, es schreit", teilte der Leiter der Feuerwehr Weilerbach, Udo Straßer, zwischenzeitlich mit. 30 Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW hatten zusammen mit einer örtlichen Baufirma das Rohr freigelegt, um das Opfer zu befreien, berichtet die "Rheinpfalz".

Dem Kleinkind sei es nach der Rettung offensichtlich ganz gut gegangen, heißt es in dem Bericht. Zur weiteren Untersuchung wurde es dennoch per Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Homburg gebracht.

him/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.