Abbruch wegen Unwetter "Rock am Ring"-Besucher bekommen fast die Hälfte des Eintritts zurück

Wegen schwerer Unwetter wurde das Festival "Rock am Ring" Anfang Juni abgebrochen. Nun will der Konzertveranstalter Besuchern finanziell entgegenkommen.

Unwetter bei "Rock am Ring"
AP

Unwetter bei "Rock am Ring"


Nach dem Abbruch des Musikfestivals "Rock am Ring" in der Osteifel sollen die Besucher 40 Prozent des Eintrittspreises zurückbekommen. Das kündigte die Konzertagentur von Marek Lieberberg an. Man habe sich im gemeinsamen Interesse um eine faire Lösung für alle Beteiligten bemüht.

Nach Blitzschlägen mit 71 Verletzten hatten die Behörden Anfang Juni angeordnet, das Festival im Ort Mendig zu beenden. Veranstalter Lieberberg hatte vergeblich dagegen protestiert.

Die Konzertagentur verhandelte daraufhin mit ihrer Versicherung Ergo. Details dazu wollte eine Sprecherin nicht nennen. In Anbetracht von mehr als 90.000 Besuchern dürfte es bei der Rückzahlung um eine Millionensumme gehen.

Für die Abwicklung ist laut Lieberberg der Kundenservice von CTS Eventim zuständig. Betroffene Musikfans sollten sich dort bis zum 31. Juli mit Originaltickets und Bankverbindung melden und ein Formular auf www.rock-am-ring.de ausfüllen. Die Abwicklung könne bis zu 30 Tage dauern, hieß es.

sms/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.