Zur Ausgabe
Artikel 59 / 62
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben Roman Kent, 92

aus DER SPIEGEL 22/2021
Foto: Bernd Oertwig / SCHROEWIG

Bis fast zum Schluss war der Holocaust-Überlebende ein wacher Beobachter des Zeitgeschehens, und es belastete ihn, was er sah: den wachsenden Antisemitismus weltweit, auch die vielen Verschwörungstheorien, die eng verbunden sind und immer schon waren mit dem Antisemitismus. Im vergangenen Jahr forderte er gemeinsam mit anderen Überlebenden Facebook-Chef Mark Zuckerberg dazu auf, Holocaust-Leugnung bei Facebook zu löschen. Kent war im Konzentrationslager Auschwitz inhaftiert gewesen. Er suchte Zuflucht in den USA, heiratete die Auschwitz-Überlebende Hannah Starkman, wurde Präsident des Internationalen Auschwitz Komitees, das er wortgewaltig vertrat. Er engagierte sich auch für die Entschädigung von Shoa-Opfern, 2014 bekam er das Bundesverdienstkreuz. Roman Kent starb am 21. Mai in New York.

sby
Zur Ausgabe
Artikel 59 / 62
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.