Rostock Polizei findet Säuglingsskelett in Blumentopf

In einer Rostocker Wohnung haben Beamte das Skelett eines Säuglings in einem Blumentopf entdeckt. Die Mieterin der Wohnung war zuvor verdächtigt worden, ein totes Kind zu verstecken.


Polizisten haben in einer Rostocker Wohnung in einem Blumentopf das Skelett eines Säuglings entdeckt. Zuvor war die Mieterin der Wohnung angezeigt worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die 27 Jahre alte Frau wurde von einer Verwandten verdächtigt, ihr totes Kind in der Wohnung versteckt zu haben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde das Baby "vor geraumer Zeit" geboren. Unklar ist noch, ob es nach der Geburt gelebt habe. Auch das Geschlecht des toten Babys könne derzeit nicht bestimmt werden.

"Es gibt keine Anhaltspunkte für ein vorsätzliches Tötungsdelikt", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft in Rostock, Harald Nowack. Der Anwalt der Frau teilte mit, dass seine Mandantin keine Angaben machen werde. Die Verdächtige befindet sich derzeit auf freiem Fuß.

bam/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.