Gefährliches Weltkriegsrelikt Bombenfund in Rostock - Innenstadt wird evakuiert

Das Zentrum der größten Stadt Mecklenburg-Vorpommerns liegt lahm: Um einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg zu entschärfen, sind in Rostock Tausende Menschen von einer großangelegten Evakuierung betroffen.

Altstadt von Rostock
Bernd Wüstneck / dpa

Altstadt von Rostock


Wegen der geplanten Entschärfung einer Weltkriegsbombe hat in Rostock die Evakuierung der Innenstadt begonnen. Damit wird das Zentrum der Stadt völlig lahmgelegt.

Mit Plastik abgedeckt: 250 Kilogramm-Fliegerbombe in der Innenstadt von Rostock
Joachim Mangler/DPA

Mit Plastik abgedeckt: 250 Kilogramm-Fliegerbombe in der Innenstadt von Rostock

Im Umkreis von tausend Metern um den Fundort gibt es einen Sperrbezirk. Seit 8 Uhr ist es verboten, sich dort aufzuhalten, teilte die Stadt mit. Die Verwaltung geht eigenen Angaben zufolge davon aus, dass etwa 10.000 Menschen von der Evakuierung betroffen sind. In dem gesperrten Bereich liegen unter anderem drei Grundschulen, fünf Alten- und Pflegeheime sowie mehrere Hotels und Pensionen.

Die 250-Kilogramm-Bombe war am Montag bei der Vorbereitung von Bauarbeiten gefunden worden und soll nun an Ort und Stelle entschärft werden. In der Stadthalle am Bahnhof wurde eine Notunterkunft eingerichtet, dort hielten sich am Mittwochmorgen etwa 200 Menschen auf.

mxw/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.