Zur Ausgabe
Artikel 33 / 117
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

KOCHEN Rote Gourmet Fraktion

aus DER SPIEGEL 32/2001

Noble Gaumenfreuden waren politisch immer anrüchig, zuletzt Ende der Achtziger. Damals machte die linke Szene Front gegen echte und vermeintliche Yuppie-Restaurants in »ihren« Stadtteilen, als Hauptgang flogen öfter mal Steine und Farbbeutel. Jetzt soll Essen wieder einen politischen Beigeschmack bekommen, allerdings links-korrekt: Am 9. September sind etliche Gourmet-Tempel Deutschlands Austragungsort für die Aktion »Kochen für ein weltoffenes Deutschland«. Mehr als 60 Köche haben ihre Teilnahme bereits zugesagt, darunter Stars wie Josef Viehhauser, 51, und Rolf Straubinger, 37. Die Küchenmeister wollen Fünf-Gang-Gourmet-Menüs zubereiten, die den Einfluss anderer Kulturen auf die deutsche Küche aufzeigen: Multikulti-Püree an deutschem Beefsteak sozusagen. Kosten pro Menü: mindestens 200 Mark inklusive Wein, und mindestens die Hälfte der Einnahmen geht an die Anti-Rassismus-Initiative »Gesicht zeigen!« Zu dem Schmaus, der auf Sylt stattfinden soll, hat sich prominente Tafelmusik angesagt: Das Deutsch-Punk-Trio Die Ärzte besorgt die Show, zusammen mit dem Münchner Anarcho-Starkoch Stefan Marquard, 37, und der »Roten Gourmet Fraktion«. Kartenbestellung unter: www.kochen-fuer-einweltoffenes-Deutschland.de

Zur Ausgabe
Artikel 33 / 117
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.