San Francisco Frachter rammt Brücke - Strände gesperrt

In der Bucht von San Francisco hat ein Containerschiff einen Brückenpfeiler gerammt und so eine große Ölverschmutzung verursacht. Die Strände um die US-Westküstenmetropole wurden geschlossen.

San Francisco - Das in Südkorea registrierte Containerschiff "Cosco Busan" hatte nach Angaben der US-Küstenwache gestern Morgen (Ortszeit) in dichtem Nebel einen Pfeiler der Bay Bridge gerammt und war Leck geschlagen.

Rund 220.000 Liter Öl seien ausgetreten, hieß es. Rund 30.000 Liter Öl seien inzwischen abgesaugt worden. Per Hubschrauber werde das Ausmaß der Umweltverschmutzung geschätzt, und es seien bereits die ersten ölverschmierten Vögel gesichtet worden, sagte ein Sprecher.

Das 250 Meter lange Frachtschiff gehört nach Medienberichten der in Südkorea ansässigen Reederei Hanjin Shipping und hatte Container der China Ocean Shipping Company an Bord. Laut der Zeitung "San Francisco Chronicle" war die "Cosco Busan" mit einem Radarsystem ausgerüstet und wurde von einem erfahrenen Kapitän gelenkt.

kai/AP/AFP

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.