Pilgerfahrt Mindestens 35 Tote bei Busunfall in Saudi-Arabien

Sie waren auf dem Weg zu einer islamischen Pilgerstätte - doch die Fahrt endete tödlich. Laut einem Medienbericht kamen bei einem Busunfall in Saudi-Arabien zahlreiche Menschen ums Leben.

Auf einer Straße zwischen den saudi-arabischen Städten Medina und Mekka brennt ein Reisebus
Saudi Red Crescent/ AFP

Auf einer Straße zwischen den saudi-arabischen Städten Medina und Mekka brennt ein Reisebus


Bei einem schweren Verkehrsunfall in Saudi-Arabien sind der staatlichen Nachrichtenagentur Spa zufolge mindestens 35 Ausländer gestorben. Die Opfer saßen in einem Charterbus, der in der Ortschaft Al-Achal mit einem Schaufelbagger kollidierte, wie Spa unter Berufung auf einen Polizeisprecher meldete.

Dem Bericht zufolge wurden vier weitere Businsassen verletzt. Die Fahrgäste stammten demnach aus asiatischen und arabischen Ländern. Ermittlungen zur Unfallursache seien aufgenommen worden.

Der Unfallort befindet sich im Westen Saudi-Arabiens auf einer Straße zwischen den Städten Medina und Mekka, die zu den wichtigsten Pilgerstätten des Islam zählen. Nach Angaben örtlicher Medien sollen die Businsassen Pilger gewesen sein.

jki/dpa/AFP/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.