Saudi-Arabien Sandsturm trübt Sicht in Hauptstadt Riad ein

Zuletzt hatten mehrere schwere Sandstürme den Irak heimgesucht, nun ist auch Saudi-Arabien betroffen. In der Hauptstadt waren Hochhäuser schon aus wenigen hundert Metern Entfernung kaum zu erkennen.
Skyline der Hauptstadt Riad während des Sandsturms

Skyline der Hauptstadt Riad während des Sandsturms

Foto: Fayez Nureldine / AFP

Ein Sandsturm hat am Dienstag die saudi-arabische Hauptstadt Riad unter einer dichten Staubglocke verschwinden lassen. Durch die graue Luft waren Hochhäuser schon aus wenigen hundert Metern Entfernung kaum noch zu erkennen, Staub bedeckte parkende Autos und Gebäude. Flugverspätungen oder -streichungen wurden trotz der eingeschränkten Sicht zunächst nicht gemeldet.

Das Kingdom Centre, ein Wolkenkratzer im Zentrum von Riad, war kaum noch zu erkennen

Das Kingdom Centre, ein Wolkenkratzer im Zentrum von Riad, war kaum noch zu erkennen

Foto: FAYEZ NURELDINE / AFP

Der Wetterdienst sprach von »staubigen Oberflächenwinden« im Osten des Königreichs und in Riad mit »eingeschränkter horizontaler Sicht«. Auch für die Städte Mekka und Medina im Westen des Landes wurden Sandstürme erwartet.

Schwere Sandstürme auch im Irak

Intensive Hitze und geringe Niederschläge im Zuge des Klimawandels lösen häufigere Sandstürme in der Region aus. Der benachbarte Irak wurde allein im April von acht Sandstürmen heimgesucht. Tausende Menschen mussten wegen Atemwegsproblemen in Krankenhäusern versorgt werden. Betroffen waren vor allem Asthmatiker und ältere Menschen. In mehreren Regionen des Landes forderten Behörden die Menschen auf, möglichst nicht ins Freie zu gehen.

Auch am Dienstag blieben in dem Zweistromland wegen Sandstürmen erneut Behörden, Schulen und Universitäten geschlossen.

bam/AFP