Schlager-Grand-Prix Ärger um nackte Liebesraketen

Bei der diesjährigen Vorentscheidung zum Schlager-Grand-Prix könnten die Geschmacksnerven auf eine neue Probe gestellt werden: Zwei Sängerinnen planen nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung auf der Bühne einen Strip. Der NDR sagte den Auftritt allerdings spontan ab.




Hannover - Die Mädchenband "Loverocket" versucht ihrem Namen offenbar alle Ehre machen. Am 2. März wollten die beiden Sängerinnen der Gruppe bei der nationalen Vorauswahl zum Grand Prix teilnehmen. Doch daraus wird wohl nichts. Wie der Norddeutsche Rundfunk mitteilte, wurde der geplante Auftritt der Band gegenüber der verantwortlichen Plattenfirma abgesagt.

Grund für die Reaktion des Senders ist ein Bericht des Hamburger Boulevardblattes. Danach hatten die Sängerinnen offenbar vor, zur Melodie einer Telefon-Sex-Linie zu strippen. Auch wurden Auszüge des Songtextes der Liebsraketen abgedruckt. Zitat "Ich bin die kleine Geile gegen Langeweile!"

Der NDR teilte daraufhin mit: "Es werden nur solche Vorschläge der Plattenfirmen akzeptiert, die den rundfunkrechtlichen Vorgaben entsprechen."

Sollten die "Loverackers" von ihrem angeblich geplanten Sexauftritt doch noch abrücken und mit einer anderen Choreographie antreten, müssen sie sich harter Konkurrenz stellen: An dem Spektakel nehmen neben Container-Slatko auch Rudi Moshammer teil.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.