Wintereinbruch im April Schnee sorgt für Stromausfälle in Bayern und Hessen

In der Mitte Deutschlands hat starker Schneefall in der Nacht zu Problemen geführt. Tausende Haushalte waren noch am Morgen ohne Strom, viele Bäume stürzten unter der Schneelast um.
Schneefall im Taunus

Schneefall im Taunus

Foto: Jan Eifert / IMAGO

Starker Schneefall hat in der Nacht zum Samstag im bayerischen Landkreis Miltenberg für erhebliche Behinderungen gesorgt. In zahlreichen Ortschaften fiel der Strom aus, mehrere Straßen wurden gesperrt. Am Samstagmorgen seien noch 15 Ortschaften und somit rund 7500 Menschen ohne Strom gewesen, teilte Landrat Jens Marco Scherf mit. Es könne teils bis zum Nachmittag dauern, bis die Stromversorgung wieder komplett hergestellt sei. Der Landkreis liegt zwischen Frankfurt am Main und Würzburg.

Die Straßensperrungen wurden dem Landrat zufolge ausnahmslos von umgefallenen Bäumen verursacht. Nicht nur die Menge, sondern auch die Art des Schnees sei problematisch gewesen, sagte Scherf: »Es war ein enorm nasser und schwerer Schnee, wodurch viele Bäume runtergedrückt wurden.« Unfälle mit Verletzten habe es bislang nach seiner Kenntnis nicht gegeben.

Scherf warnte davor, Straßensperrungen eigenhändig zu entfernen. Es sei im Laufe des Morgens schon mehrmals vorgekommen, dass die Absperrungen einfach zur Seite geschoben worden seien. Das sei »gefährlich und egoistisch«, sagte der Landrat, da man nicht nur sich selbst, sondern auch nachkommende Autofahrer in Gefahr bringe.

In Notfällen und falls das Telefon nicht mehr funktioniert, könnten sich Bürger an die Feuerwehr wenden. Zudem sei ein Bürgertelefon eingerichtet .

Süden Hessens ebenfalls betroffen

Auch in Südhessen führte der Wintereinbruch laut Polizei teils zu erhebliche Verkehrsbehinderungen. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Die Polizei erreichten nach eigenen Angaben zahlreiche Meldungen wegen Problemen mit Schnee, Glätte, umgefallenen Bäume und blockierten Straßen mit liegengebliebenen Autos.

Viele Straßen in den höheren Lagen des Odenwaldes waren Polizeiangaben zufolge unpassierbar, weil Bäume unter der Schneelast umgestürzt waren. Im Erbacher Tal bei Heppenheim seien drei Bewohner eines Hauses wegen mehrerer auf das Dach gestürzter Äste in Sicherheit gebracht worden. In den Bereichen Oberzent und Hirschhorn am Neckar sei teilweise der Strom ausgefallen.

wit/dpa