Schwarzwald Unwetter fordert ein Todesopfer

Bei einem Unwetter im Schwarzwald ist am Abend ein Mann ums Leben gekommen. Zudem richtete das Gewitter mit Hagelkörnern bis zur Tennisballgröße innerhalb kürzester Zeit Schäden in Millionenhöhe an, teilte die Polizei mit.


Hamburg - Der 66-Jährige aus der Nähe von Haslach (Ortenaukreis) wollte sein Vieh aus dem Stall retten und sei dann von den Wassermassen eines Baches fortgespült worden, sagte ein Polizeisprecher. "Dabei wurde der Mann durch den über die Ufer getretenen Bach mit einem Ladewagen mitgerissen." Später konnte der Mann nur noch tot unter dem Wagen geborgen werden.

Fahrradfahrer nach dem Unwetter: Brücken wurden zerstört, Ampeln demoliert
DPA

Fahrradfahrer nach dem Unwetter: Brücken wurden zerstört, Ampeln demoliert

In Villingen-Schwenningen gingen Hagelkörner bis zur "Aprikosen- und Tennisballgröße" nieder und beschädigten Autos. Neben Windschutzscheiben zerstörten die Körner auch Dachfenster, rissen Ziegel herunter und demolierten Ampeln. Wie die Polizei mitteilte, dürfte der Schaden weit über einer Million Euro liegen.

Im Kinzigtal standen mindestens 30 Keller und Tiefgaragen unter Wasser, zudem wurde eine Brücke zerstört. Auch in anderen Teilen des Schwarzwalds wurden Straßen und Unterführungen überflutet. In der Nacht soll das Unwetter weiter nach Osten ziehen.

bri/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.