Unfall in den Alpen Passagier verhindert Reisebus-Absturz

Einen filmreifen Rettungseinsatz leistete ein französischer Tourist: Nur durch seine beherzte Vollbremsung konnte der Absturz eines Reisebusses in den Alpen verhindert werden.

Verunglückte Bus auf der Zillertaler Höhenstraße
Polizei Zell Am Ziller/ APA/ DPA

Verunglückte Bus auf der Zillertaler Höhenstraße


Ein französischer Tourist hat am Samstag den Absturz eines Reisebusses in den österreichischen Alpen verhindert. Nach Polizeiangaben vom Sonntag leitete der 65-jährige Franzose nahe Schwaz in Tirol eine Vollbremsung ein, nachdem der Fahrer bewusstlos zusammengebrochen war. Der Franzose saß demnach in der ersten Reihe des Busses und war Teil einer 21-köpfigen französischen Reisegruppe.

Der Bus wäre hundert Meter tief in den Abgrund gestürzt, hätte der 65-Jährige nicht so schnell reagiert. Teile des Fahrzeugs ragten den Angaben zufolge bereits über die Fahrbahn hinaus, als der Mann die Bremse betätigte. Ein Polizeisprecher sagte, das sei "haarscharf an einer Katastrophe vorbei" gewesen. Neun Menschen wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht.

mhe/afp



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.