Fotostrecke

Schwedischer Aufklärungs-Clip: Hüpfender Penis, tanzende Vagina

Foto: SVT

Ärger um schwedische Kindersendung "Hier kommt der Penis in vollem Galopp"

Wie lustig darf eine Aufklärungssendung sein? Über diese Frage wird in Schweden heftig diskutiert. Auslöser ist ein Musikvideo mit tanzenden Geschlechtsteilen, das im Kinderfernsehen ausgestrahlt wurde.

Stockholm - Bunte Farben, schwungvolle Musik und große Kulleraugen: Unter der Überschrift "Pipimann und Pipifrau" hat der schwedische Sender SVT einen Aufklärungscomic für Kinder ausgestrahlt. Darin hüpfen und tanzen männliche und weibliche Genitalien mit Gesicht, Hut, Sonnenbrille und Mikrofon durchs Bild. Das gefällt nicht jedem. Auf Facebook kommentierten mehr als 5000 Nutzer den umstrittenen Clip. "Müssen kleine Kinder wirklich solche kranken Sachen sehen?", regte sich dort ein Nutzer auf. Ein anderer forderte sogar, den Sender anzuzeigen.

In dem gut einminütigen Animationsfilm, den der öffentlich-rechtliche Sender in seinem Kinderprogramm "Bacillakuten" ausstrahlte, heißt es unter anderem: "Hier kommt der Penis in vollem Galopp" und "Die Scheide sitzt da so elegant". Fast 1,8 Millionen Mal wurde das Musikvideo seit der Veröffentlichung vor etwas mehr als einer Woche bei YouTube angesehen.

Die Projektleiterin des Programms, Kajsa Peters, sagte der Zeitung "Expressen", der Clip sei wegen des Interesses der jungen Zuschauer an dem Thema entstanden. "Wir hoffen, dass der Song es leichter für Eltern macht, mit ihren Kindern über Penis und Scheide zu sprechen."

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

jbe/dpa