Freizeit-Uniform Schwedische Polizistin im Bikini nimmt mutmaßlichen Dieb fest

Ein Mann wollte in einem Stockholmer Park ein Handy klauen. Dumm nur, dass eine Polizistin im Bikini anwesend war. Sie nahm den mutmaßlichen Übeltäter fest - und sagt: "Wäre ich nackt gewesen, hätte ich auch eingegriffen."

Polizistin Mikaela Kellner
AP/Jenny Kitsune Adolfsson

Polizistin Mikaela Kellner


Ein Foto hat Mikaela Kellner in Schweden zu einer kleinen Berühmtheit gemacht. Die Polizistin und drei Bekannte wollten sich eigentlich in einem Stockholmer Park nur sonnen, sagte Kellner der Zeitung "Aftonbladet".

Dann sei ein Mann gekommen, der sich als Verkäufer einer Obdachlosenzeitung ausgegeben habe, sagte Kellner laut der Website "TheLocal". Er habe sich nicht abwimmeln lassen. "Ich sagte meinen Freunden, sie sollten auf ihre Sachen achten. Aber kaum war er gegangen, hat eine Freundin gesagt: 'Wo ist mein Handy?'" Kellner zufolge hatte der Mann die Zeitschriften benutzt, um das Telefon verdeckt an sich zu nehmen.

Kellner im Bikini und eine Kollegin nahmen die Verfolgung auf. Weit kam der Mann nicht - nach etwa 15 Metern hätten sie ihn zu Boden gebracht, sagte Kellner.

Der Moment, in dem die Frauen den mutmaßlichen Dieb auf dem Boden festhalten, wurde im Foto festgehalten - und das Bild in den sozialen Medien verbreitet. "Mein erster Eingriff im Bikini während meiner elf Jahre als Polizistin", schrieb Kellner auf Instagram.

Sie habe trotz ihres Freizeitlooks nicht gezögert: "Wäre ich nackt gewesen, hätte ich auch eingegriffen", wird sie im "Aftonbladet" zitiert.

ulz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.