Im Privatwagen Schweizer Ministerin nimmt fast 90-jährige Tramperin mit

Zwei Frauen reisen per Autostopp, die eine hochbetagt. Als ein Wagen hält, ist die Überraschung groß – wie die beiden nun in einem Dankschreiben deutlich gemacht haben.
Auto auf vereister Straße (Symbolfoto)

Auto auf vereister Straße (Symbolfoto)

Foto:

Julian Stratenschulte/ dpa

Damit hatten die beiden Tramperinnen wohl nicht gerechnet. Als sie auf einer Straße um Mitnahme bitten, hält ein Auto mit prominenter Fahrerin an: Es ist die Schweizer Umwelt- und Kommunikationsministerin Simonetta Sommaruga. Sie nimmt die beiden Frauen kurz entschlossen in ihrem Privatwagen mit.

Auf Instagram hat Sommaruga nun ein handschriftliches Dankschreiben der beiden Autostopperinnen veröffentlicht. Darin heißt es: »Welch friedliches Land haben wir, wo eine Bundesrätin Autostopper mitnimmt.«

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sommaruga schrieb dazu, sie habe auf vereister Straße angehalten, um die Frauen mitzunehmen. Eine von ihnen sei fast 90 Jahre alt gewesen. Das Schreiben der beiden habe sie berührt.

Eine Sprecherin des Ministeriums bestätigte den Fall. Die unverhoffte Begegnung habe am vergangenen Wochenende im Kanton Bern stattgefunden.

evh/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.