Schweiz Schwerer Unfall in Gotthardtunnel - fünf Verletzte

Mehrere Menschen wurden teils leicht, teils schwer verletzt: Im Gotthardtunnel hat ein Autofahrer einen Unfall verursacht, nachdem er zuvor über die doppelte Sicherheitslinie geraten war.

Unfallstelle im Gotthardtunnel
DPA/Kantonspolizei Uri

Unfallstelle im Gotthardtunnel


Im Gotthardtunnel hat sich am Montag ein Autounfall mit fünf Verletzten ereignet, der zu einer stundenlangen Sperrung des viel genutzten Tunnels führte. Ein Auto aus den Niederlanden sei rund anderthalb Kilometer vom Nordportal des Tunnels in Göschenen entfernt über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn geraten, berichtete die Schweizer Nachrichtenagentur SDA unter Berufung auf die Kantonspolizei Uri.

Dort sei der Wagen mit einem niederländischen Wohnmobil und anschließend mit einem Lieferwagen zusammengestoßen. Bei dem Unfall seien fünf Menschen teils schwer, teils leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Wegen der Aufräumarbeiten musste der Gotthardtunnel mehrere Stunden lang gesperrt werden.

Der 1980 fertiggestellte Gotthardtunnel ist eine wichtige Nord-Süd-Achse durch die Alpen. Er ist rund 17 Kilometer lang und verbindet den südlichen Kanton Tessin mit der Innerschweiz. Er hat pro Richtung nur eine Fahrspur, und die Seiten sind lediglich durch eine markierte Sicherheitslinie voneinander getrennt. Bei einer Volksabstimmung stimmten die Schweizer 2016 für den Bau einer zweiten Röhre.

bam/AFP/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.