Schwere Gewitter Neun Menschen vom Blitz getroffen

Starke Unwetter haben in ganz Deutschland Chaos angerichtet. Nach heftigen Regenfällen liefen etliche Keller und Tiefgaragen voll, vielerorts fiel der Strom aus. Mehrere Menschen wurden vom Blitz getroffen, darunter acht Fußballspieler auf einem Bolzplatz.


Hamburg - Von Hamburg über Stuttgart bis nach Oberbayern mussten Polizei und Feuerwehr zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Hunderte Straßen und Keller wurden überflutet. Zahlreiche entwurzelte Bäume blockierten den Verkehr.

Bei einem Blitzeinschlag auf einem Sportplatz im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld wurden acht Fußballspieler leicht verletzt. Sie wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. In Stuttgart wurde eine Frau ebenfalls durch einen Blitz verletzt. Nach Polizeiangaben war der Blitz offenbar in einen Bauzaun eingeschlagen. Die 22-Jährige war gerade dabei, das Tor des Zauns zu öffnen, weil sie ein Fahrzeug durchlassen wollte.

In Göppingen in Baden-Württemberg standen mehrere Tiefgaragen in der Innenstadt unter Wasser. Allein hier musste die Feuerwehr rund 60 Mal ausrücken, weil binnen einer Stunde rund 100 Liter Wasser pro Quadratmeter gefallen waren. "Dort schwimmen die Fahrzeuge regelrecht und berühren teils mit den Dächern die Decken der unteren Etagen", sagte ein Feuerwehrsprecher.

Im Stuttgarter Raum schlug ein Blitz in ein Stellwerk der Bahn ein. Dadurch fielen die elektronischen Signale aus, und die S-Bahnen mussten zeitweise mit Schrittgeschwindigkeit fahren. In Teilen Stuttgarts fiel der Strom aus. In Südhessen blockierten entwurzelte Bäume viele Straßen.

In Lampertheim (Kreis Bergstraße) schlugen Blitze in zwei Wohnhäuser ein. Menschen kamen nicht zu Schaden. Starke Regenfälle überschwemmten auch die Autobahn 14 zwischen Nossen und Döbeln in Sachsen. Zahlreiche Autos steckten in den Fluten fest. Die Autobahn war am frühen Morgen noch gesperrt. Feuerwehrleute mussten mehrere Autofahrer aus ihren Wagen befreien.

Gut 60 Keller wurden in den bayerischen Landkreisen Berchtesgaden und Traunstein überflutet. Nach Angaben der Polizei wurden auch hier zahlreiche Bäume entwurzelt. Sie blockierten Straßen oder landeten auf Autos. In Detmold in Nordrhein-Westfalen wurden zwei Häuser von Blitzen getroffen. In zwei Stadtteilen fiel der Strom zeitweise aus. Bei Soest in Nordrhein-Westfalen verunglückte ein Feuerwehrauto, das wegen einer Überschwemmung im Einsatz war. In Oberhausen trat ein Bach über die Ufer.

Heftige Unwetter in Österreich

Auch im Westen Österreichs gingen heftige Unwetter nieder. Im Tiroler Kaunertal stürzten bei heftigem Sturm zwei Bäume um und trafen die Kaunertal-Gletscherbahn. Die Anlage wurde daraufhin automatisch gestoppt. Acht Passagiere - darunter vier Deutsche - mussten nach Angaben der Nachrichtenagentur APA von der Bergwacht mit einem Hubschrauber gerettet werden. In Salzburg musste die Feuerwehr rund 70 Mal ausrücken.

ffr/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.