Körperschmuck Scotland Yard verbietet Polizisten sichtbare Tattoos

In London dürfen sich Polizisten künftig an Gesicht, Händen und Hals nicht mehr tätowieren lassen - das hat Scotland Yard beschlossen. Bis Anfang November müssen bereits tätowierte Polizisten sich melden, sonst droht ein Dienstverweis.

Polizisten in London: Sichtbare Tattoos verboten
REUTERS

Polizisten in London: Sichtbare Tattoos verboten


London - Scotland Yard hat seinen Polizisten sichtbare Tätowierungen untersagt, weil sie dem professionellen Image von Großbritanniens wichtigster Polizeieinheit schaden könnten. Wie die Polizeibehörde in London mitteilte, wird verboten, sich an Gesicht, Händen oder über dem Hemdkragen tätowieren zu lassen. Andere Tattoos müssten zukünftig ständig bedeckt bleiben.

Wer bereits heute sichtbare Tätowierungen trage, müsse dies bis zum 12. November melden, sonst erhalte er einen Dienstverweis. Zuvor hatte die Behörde den Polizisten bereits Tattoos untersagt, die einschüchternd erscheinen oder Religionen beleidigen.

Fotostrecke

15  Bilder
Tattoos: Klassische Motive - und ihre Bedeutung

hut/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.