Sebnitz Joseph starb an Herzversagen

Ein drittes medizinisches Gutachten hat belegt: Der sechsjährige Joseph Abdulla, dessen Tod nachträglich weltweit Aufsehen erregt hatte, ist infolge eines Herzversagens ertrunken.


Joseph Abdulla
DPA

Joseph Abdulla

Dresden - Der sechsjährige Joseph Abdulla, dessen Tod in einem Schwimmbad in der sächsischen Stadt Sebnitz nachträglich weltweit Aufsehen erregt hatte, ist auch einem dritten medizinischen Gutachten zufolge eines natürlichen Todes gestorben. Laut einem Bericht der "Sächsischen Zeitung" kommen auch die jetzigen Gutachter zu dem Schluss, dass der Junge infolge eines Herzversagens ertrunken sei.

Die Staatsanwaltschaft Dresden hatte das dritte Gutachten in Auftrag gegeben, um sich Gewissheit zu verschaffen. Ein Staatsanwalt bestätigte dem Blatt, dass das Dokument jetzt vorliege und geprüft werde. Berichte vom vergangenen November, dass der Sohn einer deutschen Mutter und eines irakischen Vaters 1997 in dem Schwimmbad von jungen Rechtsextremisten gequält und ertränkt worden sei, hatten im vergangenen Jahr den Ruf der Stadt schwer geschädigt und zu einer Flut von Vernehmungen geführt.

Dem Blatt zufolge hat die Stadtverwaltung der Landesregierung Vorschläge unterbreitet, um das Image von Sebnitz aufzubessern. Die Umsetzung würde fast 34 Millionen Mark kosten, hieß es. Gefordert würden unter anderem die Erhaltung der örtlichen Bahnstrecke und die Einrichtung eines lokalen Eisenbahngrenzübergangs nach Tschechien.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.