Sechs Tote Hubschrauberabsturz vor England

Beim Absturz eines Hubschraubers vor der nordwestenglischen Küste sind mindestens sechs der sieben Insassen ums Leben gekommen. Rettungskräfte suchen in dem eisigen Wasser nach dem Vermissten.


London - Polizei und Küstenwache erklärten nach dem Absturz, die Leichen von sechs Männern seien in der Bucht von Morecambe geborgen und zur Identifizierung an Land gebracht worden. Rettungsmannschaften suchen in dem eisigen Wasser weiter nach einem Vermissten. Die Absturzursache ist noch nicht bekannt.

"Während die Stunden verstreichen, wächst natürlich die Angst um die Sicherheit der Person im Wasser", sagte ein Sprecher der Rettungskräfte. An Bord des Hubschraubers waren den Angaben zufolge fünf Mitarbeiter des Energieunternehmens Centrica, das Gasplattformen in der Irischen See betreibt, sowie zwei Besatzungsmitglieder. Der Eurocopter AS365N sei von Blackpool aus gestartet, habe zunächst zwei Plattformen angeflogen und sei auf dem Weg zu einer dritten ins Wasser gestürzt, berichtete die Polizei.

Das Unglück ereignete sich rund 40 Kilometer vor der Küste in unmittelbarer Nähe einer Bohrinsel. Mehrere Arbeiter beobachteten von dort, wie der Hubschrauber ins Meer stürzte.

jjc/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.