SEK-Razzia in Essen Polizei nimmt Wuchermonteure mit Clan-Verbindung fest

Schlüsseldienst oder Kammerjäger für tausend Euro – eine kriminelle Bande soll Menschen mit überteuerten Handwerksleistungen abgezockt haben. Laut Innenminister Reul haben sie Verbindungen ins Clan-Milieu.
Festnahme in Essen (NRW): »Das waren arglose Menschen, die Hilfe bestellten und Betrüger bekamen«

Festnahme in Essen (NRW): »Das waren arglose Menschen, die Hilfe bestellten und Betrüger bekamen«

Foto: Roland Weihrauch / dpa

In der Ruhrgebietsstadt Essen hat die Polizei einen 24-Jährigen festgenommen, der mit fünf Komplizen Menschen mit überteuerten Handwerksarbeiten ausgenommen haben soll. Der Beschuldigte soll Verbindungen ins Milieu krimineller Clans haben, wie die Behörden mitteilten. Die Bandenmitglieder sollen sich als Schlüsseldienst, Rohrreiniger oder Kammerjäger ausgegeben und im Schnitt tausend Euro von den Opfern verlangt haben.

Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) machte sich am frühen Samstagmorgen selbst ein Bild von dem Einsatz. Insgesamt waren 200 Polizisten bei der Razzia beteiligt.

Da der 24-jährige Hauptverdächtige der Polizei unter anderem wegen Verstößen gegen das Waffengesetz bekannt ist, holte das SEK ihn aus seiner Wohnung. Er kam in Untersuchungshaft. Ihm wird gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen. Der Mann soll mit seinen Komplizen schlechte oder gar keine Arbeiten abgeliefert haben – für die dann horrende Summen aufgerufen wurden. Laut Ermittlerkreisen buchten die Verdächtigen zudem über die EC-Karten ihrer Opfer in mehreren Fällen noch mehr ab.

Laut Reul gehören alle sechs Verdächtigen zu einer größeren Bande mit Kontakten ins Clan-Milieu. Es gebe weitere Beteiligte in Callcentern, die den »angeblichen Monteuren« die Aufträge vermittelt hätten. Deutschlandweit sei es zu 151 bekannten Betrugsfällen gekommen. Der Schaden liege bei 151.000 Euro, so Reul. Man gehe aber von weit mehr Taten aus.

»Das waren arglose Menschen, die Hilfe bestellten und Betrüger bekamen – das finde ich wirklich perfide«, sagte Reul. Mit jeder einzelnen Festnahme rücke man den kriminellen Clans »mehr und mehr auf die Pelle«, so der Innenminister: »Die sollen wissen, dass wir ihnen auf der Spur sind.«

hpp/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.