Simbabwe Blitz tötet zehn Gläubige bei Predigt

In der Regenzeit zwischen Oktober und April wird das südafrikanische Simbabwe regelmäßig von heftigen Gewittern getroffen. Beim jüngsten Blitzschlag wurden nun zehn Christen getötet, die trotz des Unwetters im Freien einen Gottesdienst abgehalten hatten.

Harare - Acht Erwachsene und zwei Kinder seien bei dem Gewitter am Sonntag ums Leben gekommen, berichtet die Zeitung "Herald". Außerdem seien 61 Gemeindemitglieder verletzt worden, acht von ihnen schwer.

Die Opfer gehören zur Johane Masowe Chishanu Sekte, einer christlichen Gruppe, die ihre Messe traditionell im Freien abhält. Die religiöse Feier fand in Chitungwiza statt, 35 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Harare.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.