Skandalbild Italienische Illustrierte druckt Dianas Todeskampf

Die Veröffentlichung eines Schwarz-Weiß-Fotos, das die sterbende Prinzessin Diana zeigt, hat in Großbritannien für Empörung gesorgt. Mohamed Al-Fayed warf der italienischen Zeitschrift Sensationsmache vor.

London - Der Verband Diana Circle UK, der sich um das Andenken der 1997 tödlich verunglückte Prinzessin kümmert, bezeichnete die Veröffentlichung gestern als widerlich. Die italienische Illustrierte "Chi" druckte "weltexklusiv" ein Bild, auf dem zu sehen ist, wie versucht wird, Diana auf dem Rücksitz ihrer Limousine künstlich zu beatmen

Der Kaufhaus-Besitzer Mohamed Al-Fayed, dessen Sohn Dodi bei dem Unfall ebenfalls ums Leben kam, warf der Illustrierten vor, ohne Rücksicht auf die betroffenen Familien die Auflage steigern zu wollen. Diana und ihr damaliger Freund Dodi Al-Fayed kamen 1997 bei einem Autounfall ums Leben. Sie waren auf der Flucht vor Pressefotografen, die auch am Unfallort noch Bilder machten. Bislang wurde aber keines dieser Fotos gedruckt.

agö/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.