Fotostrecke

Skydiver Aikins: Ab ins Netz

Foto: Mark Davis/ dpa

Weltrekord Skydiver springt aus 7600 Metern Höhe - ohne Fallschirm

Wagemutig oder durchgeknallt? Ein US-Skydiver ist aus mehr als sieben Kilometern Höhe in ein Netz gesprungen. Rekord.

"Fantastisch." Wortkarg, aber deutlich war Luke Aikins Reaktion nach seinem geglückten 7600-Meter-Sprung aus einem Flugzeug in ein Netz. Das war alles an Sicherung. Kein Fallschirm, kein Wingsuit. Nichts. Mit seinem Abenteuersprung hat Aikins einen Weltrekord aufgestellt.

Aikins' freier Fall über der südkalifornischen Wüste nahe Los Angeles dauerte etwas mehr zwei Minuten. Das Netz, das ihn auffing, war ungefähr 30 mal 30 Meter groß und in einer Höhe von etwa 60 Metern aufgespannt. Der Sprung wurde live in einer einstündigen Fernsehshow des US-Senders Fox gezeigt.

Der 42-jährige Fallschirmspringer und Stuntman hatte seinen waghalsigen Versuch eineinhalb Jahre lang vorbereitet. Medienberichten zufolge hatte er sich zudem mit 34 Sprüngen vorbereitet, bei denen er erst in 300 Metern Höhe über dem Ziellandepunkt einen Fallschirm entfaltete. Ohnehin gilt er als sehr erfahren: Aikins hat bereits 18.000 Fallschirmsprünge absolviert, andere prominente Skydiver trainiert, an mehreren Rekord-Formationssprüngen teilgenommen und Stunts für den Film "Ironman 3" durchgeführt.

Sehen Sie den Sprung hier im Video:

SPIEGEL ONLINE

"Es ist unglaublich", sagte er dann doch noch nach seinem geglückten Abenteuer. Er finde kaum Worte, um seine Gefühle zu beschreiben, fügte Aikins hinzu und bedankte sich bei allen, die ihn bei der Vorbereitung des Sprungs unterstützt hatten. Auf Bildern sieht man, wie Aikins nach der Landung seinen jungen Sohn herzt.

Luke Aikins mit Sohn Logan

Luke Aikins mit Sohn Logan

Foto: Mark Davis/ dpa
yes/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.