Sniper von Ohio Erneut Schüsse auf Autofahrer

Vor zwei Wochen wurde eine Frau während der Fahrt von einem Schuss getötet. Nun wurden auf einem Highway im US-Bundesstaat Ohio erneut Schüsse auf Autofahrer abgefeuert. Die Angst vor dem Heckenschützen greift um sich.


Washington - Nach den jüngsten Schüssen hat die Polizei entschieden, den gefährlichen Abschnitt auf der Interstate 270 - eine rund 30 Kilometer lange Strecke - südlich von Columbus zeitweise komplett zu sperren, um die Autobahn genau zu überprüfen.

Nach Angaben der Zeitung "Columbus Dispatch" wollen die Fahnder unter anderem mit Wagen die Strecke abfahren und dabei die Entfernungen messen, aus denen der Schütze feuerte, und nach Kugeln suchen.

Am vergangenen Dienstag hatte die Polizei mitgeteilt, dass die Schuss-Serie der vergangenen Monate auf einen Täter zurückgeht. Seit Mai hat die Polizei 14 Vorfälle registriert, in denen Autofahrer beschossen wurden. Eine 62-jährige Frau wurde von dem Heckenschützen vor zwei Wochen tödlich getroffen. Viele meiden inzwischen aus Angst vor dem neuen Heckenschützen den Highway.

Vor einem Jahr hatte eine Serie tödlicher Schüsse aus dem Hinterhalt den Großraum Washington in Angst und Schrecken versetzt. Der ältere der beiden Täter, John Allen Muhammad, wurde bereits schuldig gesprochen und zum Tode verurteilt. Auch seinem jugendlichen Komplizen, Lee Boyd Malvo, droht die Todesstrafe. Die beiden Sniper hatten auf offener Straße zehn willkürlich ausgewählte Menschen getötet.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.