Sommerhitze Deutschland, ein Glutofen

Bei Rekord-Temperaturen hieß das Motto des Wochenendes "Das große Schwitzen". Im Norden war die Hitze so groß, dass sich Autobahnbeläge wellten und Bahngleise bogen. Die höchsten Temperaturen wurden am Oberrhein gemessen.


Warnemünde-Urlauber: Abkühlung in der Ostsee
DPA

Warnemünde-Urlauber: Abkühlung in der Ostsee

Frankfurt am Main - Mit 38,7 Grad wurde in Rheinfelden am Oberrhein der bislang heißeste Tag des Jahres gemessen. In Karlsruhe mit 37,9 Grad, in Freiburg mit 37,8 Grad und Mannheim mit 37,7 Grad ging es nach Angaben der Meteorologen nur wenig "kühler" zu. So heiß war es den Angaben zufolge zuletzt 2000 in Süddeutschland, als am 20. August in Chieming ein Höchstwert von 38,0 Grad erreicht worden war. Die höchste jemals in Deutschland gemessene Temperatur wurde mit 40,2 Grad am 27. Juli 1983 in Gärmersdorf bei Amberg in der Oberpfalz registriert.

Die Sommerhitze brachte jedoch nicht nur Freibadlaune und gigantischen Eishunger mit sich: Auf der Autobahn zwischen Hamburg und Lübeck hoben sich nach Angaben der Polizei die Betonplatten bis zu zwei Zentimeter. Für die Autofahrer bedeutete dies erhebliche Behinderungen, da mehrere Fahrbahnen gesperrt werden mussten. Auch Bahnreisende hatten Probleme: In der Umgebung von Hamburg verbogen sich Gleise.

In Bremen beendeten heftige Gewitter die Hitzewelle. Die Bahnstrecke zwischen Osnabrück und Bremen musste zeitweilig voll gesperrt werden. Herab fallende Äste beschädigten die Oberleitung. Infolge der Reparaturarbeiten mussten nach Angaben eines Bahnsprechers 17 Regional-, Fern- und Güterverkehrszüge umgeleitet werden.

Sorgen bereiten die extremen Temperaturen und die Trockenheit den Bauern: Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, sprach im ZDF-"Morgenmagazin" von dramatischen Ernteausfällen in diesem Jahr. So werde etwa bei der Getreideernte mit Schäden von einer Milliarde Euro gerechnet. Allein im Land Brandenburg seien 80 Prozent der Ernte geschädigt. Einzelne Betriebe erwarteten einen "totalen Ernteausfall". Einige Bauern sprächen von der schlimmsten Dürreperiode seit 50 Jahren, sagte Sonnleitner. Anders als bei der großen Trockenheit 1947 kämen in diesem Jahr zu dem wenigen Regen extrem warme Winde und hohe Temperaturen hinzu, sagte der Bauernpräsident.

Auch Bundesumweltminister Jürgen Trittin äußerte sich besorgt. Während es im vergangenen Jahr in Deutschland ein extremes Hochwasser gegeben habe, sei in diesem Jahr eine extreme Trockenheit zu beobachten. Dies sei ein Ergebnis der globalen Erwärmung, warnte Trittin.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.