Sondersendungen Abschied von Hannelore Kohl


Hamburg - ARD und RTL werden an diesem Mittwoch in Sondersendungen über die Trauerfeierlichkeiten für Hannelore Kohl berichten. Wie die ARD-Programmdirektion in München mitteilte, wird im Anschluss an die "Tagesschau" um 20.15 Uhr eine vom Südwestrundfunk (SWR) verantwortete 15-minütige Sendung mit dem Titel "Abschied von Hannelore Kohl" ausgestrahlt. RTL hat für 18 Uhr die halbstündige Sondersendung "Abschied von Hannelore Kohl" angekündigt. Frauke Ludowig und Peter Kloeppel werden nach Angaben eines RTL-Sprechers die Sendung moderieren.

Bei der Trauerfeier im Speyerer Dom sind Bild- und Tonaufnahmen untersagt. Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Der Nachrichtensender n-tv will nach Angaben einer Sprecherin dennoch aktuell von der Trauerfeier berichten. Zwar müssten sich Journalisten fernhalten, aber "wir wollen wenigstens zeigen, wer kommt", sagte sie.

Das ZDF wird nach den Worten eines Sprechers auf eine Sondersendung verzichten und im Rahmen der aktuellen Berichterstattung auf Trauerfeier und Beisetzung eingehen. Man habe bereits am Tag des Todes in einem Spezial über Hannelore Kohl berichtet. Ebenfalls auf die aktuelle Berichterstattung unter anderem in ihren Boulevard-Magazinen wollen sich die Privatsender Sat.1 und ProSieben beschränken.

Phoenix wird am Mittwoch um 9.15 Uhr ein von Barbara Friedrichs geführtes Gespräch mit Hannelore Kohl wiederholen, das um 18 Uhr nochmals gezeigt wird. Zusätzlich ins Programm genommen hat der Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD/ZDF einen 45-minütigen Schwerpunkt unter dem Titel "Kein Platz für den Tod?", in dem sich Martin Schulze mit Experten über den Umgang mit dem Sterben unterhält.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.