Sonnige Aussichten Sommer Flop, Altweibersommer top

Kaum Wolken, Sonnenschein und bis zu 27 Grad: Nach dem kalten Sommer sagen Meteorologen für die kommende Woche einen perfekten Altweibersommer voraus. Nur im Schwarzwald und nahe der Alpen könnte es Schauer oder Gewitter geben - ansonsten strahlt über Deutschland blauer Himmel.

DPA

Offenbach - Der Sommer war miserabel, doch der Herbst lässt sich gut an: Dank des stabilen Hochs "Renee" über Osteuropa erlebt Deutschland einen traumhaften Altweibersommer. Und das soll Meteorologen zufolge auch in der kommenden Woche so bleiben: Bis zur Wochenmitte dominieren Sonnenschein und Temperaturen örtlich von über 25 Grad Celsius, teilt der Deutsche Wetterdienst mit.

Die einzelnen Tage im Überblick:

Montag: Im Westen und Norden beginnt die Woche noch wolkig und mit gelegentlichen Regenfällen. Im übrigen Bundesgebiet ist es hingegen meist sonnig und trocken. Das Thermometer steigt im Norden auf 21 Grad, im Südwesten bis auf 27 Grad. In der Nacht zum Dienstag kann es im Norden örtlich noch leicht regnen. Im Süden ist der Himmel gering bewölkt oder klar. In den Niederungen breiten sich später wieder Nebelfelder aus. Es kühlt auf 14 bis 8 Grad ab.

Dienstag: Die starke Bewölkung lockert im Verlauf des Tages im Norden und in der Mitte Deutschlands auf. In Süddeutschland beginnt der Tag gebietsweise mit zähem Nebel. Sonst ist es meist sonnig, und es bleibt trocken. Die Höchstwerte liegen im Norden zwischen 17 und 22 Grad, sonst zwischen 20 und 25 Grad.

Mittwoch: Es wird meist sonnig. Die Wolkendecke im Nordosten lockert im Tagesverlauf auf. Die Temperatur steigt auf 17 Grad im Nordosten und bis zu 26 Grad im Südwesten.

Als Altweibersommer bezeichnen Meteorologen eine beständige frühherbstliche Hochdrucklage über Mitteleuropa, die besonders häufig Mitte September bis Anfang Oktober auftritt. Sie ist nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes mit sommerlichen Temperaturen am Tag und kühlen Nächten verbunden, in denen Tau und Nebel gebildet werden.

Der Begriff "Altweibersommer" geht auf Spinnfäden zurück, an denen Spinnen sich im Herbst durch die Lüfte bewegen. Das althochdeutsche "Weiben" heißt nichts anderes als weben. Der Altweibersommer tritt auch in anderen Regionen der Erde auf: In Nordamerika heißt er "Indian Summer", in Polen "Weiber-Sommer".

hda/dapd



insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Flugwuppich 25.09.2011
1. Schön zu hören....
...nachdem der August ja gemäß sowohl öffentlich rechtlichen, als auch privaten Wetterdiensten entgegen dem Empfinden der wohl meisten Bürger schon zu warm (!) gewesen sein soll, droht uns in den Nachwehen des dialektisch wohl "JahrhunderttausendSommers" nun die unbarmherzige Bruthitze von mehr, als zehn Grad Celsius im Oktober - über rechnerische Taschenspielertricks auch noch der angeblichen Klimahysterie zu billigen Diensten gefällig...siehe auch hier....http://www.science-skeptical.de/blog/verstaubte-klimamittel-des-dwd-es-geht-auch-anders/005573/ Immerhin scheinen unseren wohlbesoldeten Klimaauguren unter dem Wetter genauso zu fluchen, wie wir......wenn auch aus anderen Gründen....
schwarzschildradius 25.09.2011
2. Sonnenfetisch und Sonnenfaschimus...
Zitat von sysopKaum Wolken, Sonnenschein und bis zu 27 Grad: Für die kommende Woche sagen Meteorologen einen perfekten Altweibersommer voraus. Nur im Schwarzwald und nahe der Alpen könnte es Schauer oder Gewitter geben - ansonsten strahlt über Deutschland blauer Himmel. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,788264,00.html
Super! Und der gemeine Deutsche ist glücklich, weil dann wieder die Sonne scheint... Und der Mensch mit etwas mehr Weitblick sieht, wie trocken die Wälder und Böden wieder sind, ganz zu schweigen von niedrigen Wasserständen in Bächen und Flüssen... Ich werden diesen Sonnenfetisch insbesondere der Deutschen nie verstehen... Und wer zum Beispiel etwas Ahnung von Photographie hat (und dies beanspruche ich für mich), der weiß, wie fürchterlich langweilig ein "strahlend" blauer Himmel auf Photos aber auch sonst ist... Bin ich jetzt ein Miesmacher, der dem Deutschen seine Sonne nicht gönnt? ;-)
schindelbeck, 25.09.2011
3. Nölnölnöl
Zitat von schwarzschildradiusSuper! Und der gemeine Deutsche ist glücklich, weil dann wieder die Sonne scheint... Und der Mensch mit etwas mehr Weitblick sieht, wie trocken die Wälder und Böden wieder sind, ganz zu schweigen von niedrigen Wasserständen in Bächen und Flüssen... Ich werden diesen Sonnenfetisch insbesondere der Deutschen nie verstehen... Und wer zum Beispiel etwas Ahnung von Photographie hat (und dies beanspruche ich für mich), der weiß, wie fürchterlich langweilig ein "strahlend" blauer Himmel auf Photos aber auch sonst ist... Bin ich jetzt ein Miesmacher, der dem Deutschen seine Sonne nicht gönnt? ;-)
Ja, die paar sonnigen Tage, die werden den überaus ausgetrockneten Bächen und Flüssen den Rest geben... Tja, auf die meisten Menschen wirkt Licht und Wärmen nun einmal positiv - YMMV Superargument (
loncaros 25.09.2011
4. t
Schön wie wir im Herbst jetzt schon mehr Sommer haben als im August.
snuffwuff 25.09.2011
5. altweibersommer.
weiß jemand, woher das wort "altweibersommer" stammt, und was es für eine bedeutung hat ? seltsames wort für so eine tolle jahreszeit.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.