Späte Reue Küblböck will sich entschuldigen

Fahren ohne Führerschein, ein Crash mit einem Lastwagen und eine verletzte Beifahrerin - Daniel Küblböck, der bei dem Unfall selbst schwer verletzt wurde, gibt sich reuig. Es tue ihm "unendlich leid", sagte der Teenie-Star.


Küblböck: Voller Tatendrang
DPA

Küblböck: Voller Tatendrang

Hamburg - "Wenn ich jemandem Schmerz zugefügt oder verletzt habe, will und werde ich mich entschuldigen", kündigte der 18-Jährige in der "Bild"-Zeitung an, die den Verletzten im Krankenhaus besuchte. Küblböck sagte, er wolle so schnell wie möglich wieder gesund werden und für seine Fans da sein. Er habe aber "schreckliche Angst", ob er jemals wieder auftreten könne. "Hoffentlich kommt mit mir alles wieder in Ordnung."

Heute sollte der Sänger dem Bericht zufolge erneut operiert werden, diesmal an der Schulter. Vor der nächsten Narkose habe er "panische Angst".

Verstreute Gurkenfracht an der Unfallstelle: "Panische Angst"
DDP

Verstreute Gurkenfracht an der Unfallstelle: "Panische Angst"

Küblböck hatte vor drei Tagen in der Nähe seines niederbayerischen Heimatortes Eggenfelden einem mit Gurkengläsern beladenen Lastwagen die Vorfahrt genommen. Bei dem Crash wurde eine 48-jährige Mitfahrerin leicht am Kopf verletzt, die Beifahrerin sowie der Lkwfahrer blieben unverletzt.

Küblböcks Vater Günther sagte, er glaube nicht, dass der Unfall Daniels Karriereende bedeutet. Sein Sohn werde, sobald er genesen sei, "wieder voll ins Geschäft einsteigen": "Wenn ich mit ihm spreche, spüre ich schon seinen Tatendrang", sagte Vater Küblböck der "Bild".



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.