Spätgeburt 62-Jährige wird zum zwölften Mal Mutter

Geburtenrückgang, Demographieproblem? Für eine 62-jährige US-Amerikanerin müssen diese Begriffe wie Fremdworte klingen. Sie brachte jetzt einen Jungen zur Welt – es ist ihr zwölftes Kind.


Redding - Der 2300 Gramm schwere Junge wurde gestern in der kalifornischen Stadt Redding per Kaiserschnitt entbunden. Sie durchbreche mit ihrer späten Schwangerschaft eine Barriere für Frauen, sagte Janise Wulf. "Alter ist eine Zahl. Man ist so alt wie man sich fühlt", erklärte sie. "Immer, wenn man etwas revolutioniert oder anders macht, wird es Leute geben, die dagegen sind."

Nach Angaben ihrer Familie - Wulf hat neben ihren elf Kindern 20 Enkel und drei Urenkel - verlief die Geburt eine Woche vor Termin reibungslos. Die von Geburt an blinde Frau hat Diabetes und hatte in der vergangenen Woche hohen Blutdruck und Schwellungen bekommen, was die Ärzte bewog, die Geburt vorzuziehen.

Wulf hatte das Kind per künstlicher Befruchtung empfangen. Ihr dritter Mann ist 48 Jahre alt. Vor dreieinhalb Jahren bekam sie ebenfalls nach künstlicher Befruchtung einen Jungen. "Ich hasse es, einen alleine aufzuziehen", sagte sie. Von ihren zwölf Kindern ist eines bei Geburt und ein Sohn in seinen Dreißigern gestorben.

Wulf ist eine von einer Hand voll Frauen, die in diesem Alter noch Kinder geboren haben. Den Rekord hält die 66-jährige Rumänin Adriana Iliescu, die am 15. Januar 2005 per Kaiserschnitt ein Kind gebar.

hen/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.