Partnerprogramm auf dem G7-Gipfel Hopp, hopp, hurra!

Schwitzen, schwätzen, sporteln: Beim G7-Partnerprogramm quälen sich die vier First Ladys bei einer Nordic-Walking-Einheit rund um den Ferchensee. Über das launige Schaulaufen am Rande der großen Politik.
Sportlich ist die Frau: Die Partnerinnen der Staats- und Regierungschefs beim Nordic Walking. Das Foto vom Sonntag zeigt (v.l.n.r.): den ehemaligen Ski-Profi Christian Neureuther, Carrie Johnson (die Ehefrau des britischen Premierministers), die ehemalige Biathlethin Miriam Neureuther (mit Baby vor dem Bauch), Brigitte Macron (die Ehefrau des französischen Präsidenten Macron), Britta Ernst (die Ehefrau des Bundeskanzlers Scholz) und Amélie Derbaudrenghien (der Partnerin von EU-Ratspräsident Charles Michel).

Sportlich ist die Frau: Die Partnerinnen der Staats- und Regierungschefs beim Nordic Walking. Das Foto vom Sonntag zeigt (v.l.n.r.): den ehemaligen Ski-Profi Christian Neureuther, Carrie Johnson (die Ehefrau des britischen Premierministers), die ehemalige Biathlethin Miriam Neureuther (mit Baby vor dem Bauch), Brigitte Macron (die Ehefrau des französischen Präsidenten Macron), Britta Ernst (die Ehefrau des Bundeskanzlers Scholz) und Amélie Derbaudrenghien (der Partnerin von EU-Ratspräsident Charles Michel).

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / picture alliance/dpa

Die Frau hat es schon geschafft, dass ihr Ehemann Olaf als 40-Jähriger zum Jogger mutierte – nun macht Britta Ernst den First Ladys Beine: Nach einer zünftigen Sonntagsbrotzeit hat die Kanzlergattin (im ersten Beruf: Ministerin für Bildung, Jugend und Sport in Brandenburg) mit den Frauen der Staats- und Regierungschefs unter anderem eine Nordic-Walking-Einheit rund um den Ferchensee absolviert.

Fotostrecke

Vier Freundinnen sollt Ihr sein: das G7-Damenprogramm

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / picture alliance/dpa

Ob der einzige First Gentleman – der Mann von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, Heiko – das geahnt hat und deswegen kneift? Doch nicht nur Heiko von der Leyen bleibt dem G7-Partnerprogramm fern: Auch Italiens Regierungschef Mario Draghi, Kanadas Premierminister Justin Trudeau und der japanische Ministerpräsident Fumio Kishida sind ohne ihre Frauen nach Bayern gekommen, wie das Bundespresseamt am Sonntag mitteilte.

Geigenbau und Gletscherschwund

Gern wäre frau dabei und würde das Grüppchen begleiten, das da mit dem ehemaligen Skirennläufer Christian Neureuther und dessen Schwiegertochter Miriam (sowie ihrem erst zweimonatigem Töchterchen Lotta vor dem Bauch) durch die bajuwarische Märchenlandschaft japst. Wer wohl am fittesten ist? Was sich die Frauen so alles zu erzählen haben?

Schwitzen mit Würde: Die First Ladys scheinen in Bayern jede Menge Spaß zu haben

Schwitzen mit Würde: Die First Ladys scheinen in Bayern jede Menge Spaß zu haben

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / picture alliance/dpa

Mit am Start sind vier Persönlichkeiten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Brigitte Macron, die Ehefrau des französischen Präsidenten, Boris Johnsons Ehefrau Carrie, Amélie Derbaudrenghien, die Frau von EU-Ratspräsident Charles Michel – und Gastgeberin Britta Ernst. Es ist ihr erster großer Auftritt als First Lady: ein Titel, auf den sich SPD-Politikerin Ernst von Anfang an niemals begrenzen ließ.

Am Montag sieht das Programm vor, dass eine Geigenbaumeisterin die vier Frauen über ihr Handwerk informiert, zudem sollte es eigentlich zum Schneefernerhaus gehen: der höchsten Umweltforschungsstation Deutschlands auf der Zugspitze.

Die Idee wurde aber verworfen. Stattdessen wird Wissenschaftler Till Rehm auf einer Alm über Gletscherschwund und Klimawandel referieren; eine Mitarbeiterin des Bayerischen Landesamtes für Umwelt plant einen Vortrag über Biodiversität.

Am Montagabend werden die First Ladys auf ihre Kerle treffen und zum Abschluss gemeinsam grillen – spätestens dann werden die vier ihre Kalorien zurückerobern, die sie beim Nordic Walking um den Ferchensee verloren haben.

Anmerkung der Redaktion: Der See heißt Ferchensee und nicht Felchensee, wir haben den Fehler durchgängig korrigiert.

Mit Material von dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.