Sprung ins Aquarium Hai starb vor Schreck

Es hatte eine launige Wette, eine Mutprobe, ein Werbegag sein sollen: ein Sprung ins Wasserbecken, in dem ein Hai schwimmt. Doch das Späßchen endete im Chaos. Der Hai starb. Nun droht dem Springer ein Prozess.


London - Der britische Komiker Guy Venables, 35, hatte um ein Pfund (1,40 Euro) gewettet, dass er nackt in das Haifisch-Becken des "Sea Life"-Aquariums in Brighton springen würde, und das tat er dann auch. Doch die Freude über die gewonnene Wette währte nicht lange. Der Hai starb zwei Tage nach dem Badespaß des Komikers, berichtet der "Daily Telegraph" am Freitag.

Die Betreiber des Aquariums klagen nun, der Hai hätte den Stress nicht ertragen - Venables soll den Schaden ersetzen. "Dieser Typ von Haifisch ist sehr empfindlich für Stress. Wir sind besorgt, dass er vor lauter Schock starb", sagte Lisa Handscomb vom Meereszentrum und kündigte eine Autopsie des mit 90 Zentimetern relativ kleinen Hais an.

Venables hatte mit der Wette für seine Show in einem Nachtclub werben wollen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.