Münsterland Ein Toter bei Absturz eines Ultraleichtflugzeugs

Der Flieger stürzte aus 15 Metern senkrecht nach unten: In Nordrhein-Westfalen ist ein Passagier eines Ultraleichtflugzeugs bei einem Unfall gestorben. Die Ursache ist unklar.

Das Blaulicht eines Funkstreifenwagens (Symbolbild)
Jens Wolf/dpa

Das Blaulicht eines Funkstreifenwagens (Symbolbild)


Im Münsterland ist bei einem Absturz eines Ultraleichtfliegers auf einem Flugplatz ein Mann ums Leben gekommen. Der Pilot überlebte den Unfall unweit der niederländischen Grenze schwer verletzt, wie die Polizei in Borken mitteilte.

Demnach sei das Flugzeug des 55-Jährigen zwischen Stadtlohn und Vreden aus 15 Metern senkrecht nach unten abgestürzt. Er wurde von Rettungskräften mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der einzige Passagier starb nach dem Aufprall noch am Unfallort. Die Ursache für den Absturz ist noch unklar.

Die Start- und Landebahn wird unter anderem für Rundflüge von Gyrocoptern genutzt - diese Fluggeräte sehen wie Mini-Helikopter aus. Zudem landen auf der Anlage Privatflugzeuge Geschäftsreisender.

bam

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.