Stärke 4,5 Erdbeben erschüttert Baden-Württemberg

Ein Erdstoß der Stärke 4,5 hat weite Teile Baden-Württembergs erschüttert. In der Nacht zum Dienstag gingen unzählige Notrufe bei der Polizei ein - das Beben war bis in die Schweiz zu spüren. Meldungen über Schäden lagen zunächst nicht vor.

Schopfheim - Ein Erdbeben in Süddeutschland hat Tausende Menschen aus dem Schlaf gerissen. Das Beben der Stärke 4,5 erschütterte am frühen Dienstagmorgen weite Teile Baden-Württembergs. Wie das Landesamt für Geologie in Freiburg mitteilte, ereigneten sich zwei leichte Erdstöße um 3.39 Uhr. Das Epizentrum lag nach vorläufigen Angaben in der Region der Kleinstadt Kandern am Fuße des Schwarzwaldes, zehn Kilometer unter der Erdoberfläche.

Meldungen über Schäden lagen zunächst nicht vor, ein Polizeisprecher in Lörrach berichtete aber von "unzähligen Anrufen bei Polizeidienststellen, Feuerwehr und Rettungsdiensten". Es sei eine "Vielzahl von Notrufen" eingegangen, "hauptsächlich aus dem Rheintal, dem Markgräflerland und dem Kaiserstuhl". Das Beben war im Umkreis von rund hundert Kilometern spürbar.

Die Erschütterung weckte auch die Schweizer auf: Wie die Online-Ausgabe der Schweizer "Sonntagszeitung" berichtete, wurden die Erdstöße dem Schweizerischen Erdbebendienst an der ETH Zürich zufolge "in weiten Teilen der Schweiz" registriert. Bei den Polizeistellen in Basel, Liestal, Aarau, Zürich, Luzern und Bern seien etliche telefonische Anfragen eingegangen, berichtete die Nachrichtenagentur SDA.

Erdbebenstärken

amz/ddp/dpa/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.