Zur Ausgabe
Artikel 68 / 76
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Michaela Jae Rodriguez Sterne für alle

aus DER SPIEGEL 3/2022
Foto:

Xavier Collin / Image Press Agency / ddp

»An meine jungen LGBTQAI-Babys: Wir sind hier, die Tür ist jetzt offen, greift nach den Sternen«, schrieb Michaela Jaé Rodriguez, 31, auf Instagram, nachdem sie den Golden Globe als beste Schauspielerin für die Dramaserie »Pose« gewonnen hatte. Mit der Auszeichnung hat sie sich in die Geschichte ein­geschrieben – als erste Transfrau, die den Preis erhalten hat. In der Serie spielt Rodriguez die HIV-positive »Hausmutter« Blanca, die in New York Ende der Achtzigerjahre von ihrer Familie verstoßene queere Jugendliche aufnimmt. Die Rolle war der Durchbruch für sie und bescherte ihr voriges Jahr eine Emmy-Nominierung. Sie wollte schon mit sieben Schauspielerin werden und kam im Alter von elf zum New Jersey Performing Arts Center. Ihr Vater arbeitete für den Paketdienst UPS, ihre Mutter in einem Kran­kenhaus. »Meine Mutter ist eine starke, hart arbeitende afroamerikanische Frau. Mein Vater stammt aus der Arbeiterklasse puerto-ricanischer Einwanderer. Ich habe das Gefühl, dass mir das harte Arbeiten in die Wiege gelegt wurde«, sagte sie dem »Guardian« in einem Gespräch über ihren Erfolg. Eine Auszeit gibt es für sie nicht: Als Nächstes wird Rodriguez in einer Comedy-Serie für Apple TV zu sehen sein, zugleich arbeitet sie weiter an ihrer Musikkarriere.

IPP
Zur Ausgabe
Artikel 68 / 76
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.