Stilfrage Krawattenstreit im spanischen Parlament

Im spanischen Parlament geht es zurzeit mehr um Stilfragen als um politische Debatten: Wirtschaftsminister Sebastián weigert sich, Krawatten zu tragen. Parlamentspräsident Bono schaltete sich ein - und bekam prompt eine Retourkutsche.


Madrid - Bizarrer Krawattenstreit im spanischen Kabinett: "Man kann auch ohne Schlips offiziell aussehen", sagte Arbeitsminister Celestino Corbacho vor Journalisten und nahm sich demonstrativ die Krawatte ab. Er stellte sich damit auf die Seite des Wirtschaftsministers Miguel Sebastián.

Dessen legerer Kleidungsstil ohne Krawatte hatte den Parlamentspräsidenten José Bono am Vortag dazu veranlasst, Sebastián über einen Saaldiener ein kleines Präsent zukommen zu lassen: Er schenkte ihm einen mit kleinen Löwen bedruckten Schlips, den es nach Angaben der Zeitung "El Mundo" im Geschenkshop des Parlaments für 35 Euro zu kaufen gibt.

Sebastián weigerte sich, auch diese Krawatte umzubinden, und schickte Bono auch ein Geschenk: ein Thermometer. Nicht nur damit er sein erhitztes Gemüt besser unter Kontrolle hat, sondern als Anspielung auf die Temperaturen in öffentlichen Gebäuden.

jjc/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.