Streit mit Fotografen Anzeige gegen Grönemeyer

Nach einer Rangelei während der Beerdigung des Schauspielers Klaus Wennemann ist Sänger und Schauspieler Herbert Grönemeyer angezeigt worden. Zeitungsberichten zufolge soll er zwei Fotografen angegriffen haben, die die stille Trauerfeier am offenen Grab durch ständiges Knipsen störten.


Oer-Erkenschwick - "Es gab eine tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Pressefotografen und Grönemeyer", bestätigte Polizeisprecher Volker Ernst-Peper in Recklinghausen. Näheres wollte er zu dem Vorfall in Oer-Erkenschwick nicht sagen. Familie und Freunde hatten sich am vergangenen Samstag in aller Stille mit einer Urnenbeisetzung von Wennemann verabschieden wollen.

Herbert Grönemeyer
DPA

Herbert Grönemeyer

Tagelang war der Beisetzungstermin auf dem Waldfriedhof der westfälischen Stadt geheim gehalten worden. "Wir wissen nicht, warum es dennoch einen derartigen Medienauflauf gegeben hat", sagte Stadtsprecher Peter Raudszus. Unter den rund 30 Trauergästen seien außer Grönemeyer auch Wennemanns langjähriger Weggefährte Jürgen Prochnow, der Schauspieler Jürgen Schatz und Fußball-Star Andreas Brehme gewesen.

Wennemann war Anfang Januar im Alter von 59 Jahren in einer Klinik im oberbayerischen Bad Aibling an Lungenkrebs gestorben. Der in Oer-Erkenschwick am Rande des Ruhrgebiets geborene Schauspieler war vor allem mit der Rolle des "Faber" in der Fernsehserie "Der Fahnder" (1984 bis 1991) bekannt geworden. An Grönemeyers Seite stand Wennemann in dem deutschen Kriegsfilm "Das Boot" vor der Kamera.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.